2018 - 07) Kühlweste - wunder(bar)

September 6, 2018

Nach diesen Ghosttown-Abenteuern geht es für uns wieder normal zu und her. Normal heisst, auf unasphaltierten Strassen an verlassenen Plutoniumminen vorbei, wir sehen wilde Pferde auf den Koppeln, und wir sind wie immer allein auf weiter Flur.

 

Oli fragt: Darf's wieder mal eine Asphaltstrasse sein? Huch, äh, ja, na klar ..... Insgeheim bin ich ja erleichtert, aber ich lasse mir nichts anmerken. Manchmal hab ich wirklich genug vom Staub, und anstrengend ist offroad auch, und die wunderschöne Gegend geht an mir vorbei, ohne dass ich sie mir angucken kann, weil ich mich so auf die Schotterstrasse konzentrieren muss. Also, äh, ja, na klar!

 

Mittlerweile sind wir im Staat Colorado. Wir fahren so dahin - auf Asphalt -, und kommen an einem See vorbei. Es ist mittags und sehr warm. Ohne dass einer von uns was sagen musste, biegen wir auf den Parkplatz ab, raus aus den Töffklamotten, rein in die Badehose und rein ins Wasser. Kalt, aber wir lassen uns nichts anmerken, denn die Abkühlung tut enorm gut.

 

Ein paar Tage nach unserer Abreise kauften wir eine Kühlweste.  Man taucht sie komplett ins Wasser und trägt sie dann unter der Jacke. Und ihr werdet es nicht glauben: Sie hat auf wunderbare Weise, gleich vom nächsten Tag an, bestens funktioniert. Wir haben die nächsten 7 Tage nämlich meistens gefroren, obschon sie im Gepäck verstaut war. Dann, eine Tagesreise vor Moab wäre es endlich heiss. Doch Oli vergisst seine Weste im Restaurant. Was für ein Ärger, wir müssen einige Meilen zurückfahren und hoffen, dass sie nicht jemand anders bereits stibitz hat. Nein, sie ist noch da, nun kann auch ihm die Hitze nichts mehr anhaben.

 

Oli fragt durchs Mikrofon. Darf's wieder mal ein bisschen Gravelroad sein? Huch, äh, ja, na klar ..... Insgeheim aber bin ich nicht gerade begeistert. Wir fahren durch einen engen Canyon, die Sonne leuchtet von oben die roten senkrechten Felsen an. Und weil wir nicht so schnell durchpreschen können/wollen, habe auch ich Zeit, links und rechts die etwa 100 m hohen Felswände und Formationen zu bestaunen. Es hat sich doch gelohnt, abseits zu fahren.

 

Erinnert ihr euch an Maria und Matthias? Sie sind mit uns über den grossen Teich bis Seattle geflogen. Und hier in Moab/Utah warten sie bereits auf uns im gemieteten AirBnB. Mit ihnen werden wir die nächsten 5 Tage verbringen. Wir freuen uns.

 

 

 

After these adventures in ghosttowns we are looking forward to some normality. Means driving on gravelroads through left plutonium mines, we see wild horses in the hills, and nobody around to bother us.

 

Oli asks: Would you like some paved road? Oops, um, well, of course .... Secretly I feel relieved, but I'm silent. Sometimes I'm fed up with dust, and offroad is exhausting, and I cannot enjoy the beautiful landscape because I have to concentrate on the rocky roads. So, um, well, of course!

 

In the meantime we reached Colorado. As we drive on - on paved road - we pass a lake. It is after noon and very hot. Without saying anything both of us immediately turn right into the parking lot, tear off the riding gear, put on the bathing suits and straight into the water. It's really cold, but we don't say anything cause this cooling is good for body and soul.

 

A few days after departing we bought a cooling vest. We knew that it will be hot sooner or later. Till Utah this cooling vest was superb: it was cool since then .... Although the vest was stored in the box. And as soon as we needed it (here in Utah), Oli forgot the vest in a restaurant. This was annoying cause we had to drive back several miles hoping the vest was still there. And yes, it was still there and Oli was happy to be cooled down a bit.

 

Would you like some gravelroad? Oops, um, well, ok.... Secretly I'm not really excited. We drive through a really narrow canyon, the sun illuminates intensively the red vertical rocks. And as we cannot drive fast I have time to look to the left and to the right, up to the more than about 300 feet high rocks and formations. It was worth it to go offroad.

 

Do you remember Maria and Matthias? They joined us flying to Seattle. And here in Moab/Utah they are waiting for us, at the AirBnB we rented for the next 5 days. We are looking forward to the time we will spend together.

 

 

 

 

 

 

 

Please reload